06421 61 99 000 post@mqco.de
Seite auswählen

Marketing muss nicht teuer sein! 8 Tipps für Startup Unternehmen

Startups fehlt oft das nötig Geld für erste Marketingmaßnahmen und den Vertrieb. Doch Kunden müssen ja irgendwie auf das junge Unternehmen aufmerksam gemacht werden. Diesen Tipps für ein kleines Budget helfen, trotzdem durchzustarten.

Marketing muss nicht teuer sein – Effektivität durch Intelligenz

Es ist ein Teufelskreis: Geringer Bekanntheit bedeuten wenig Kunden und minimales Nutzerwachstum. Ohne Kunden fehlt auch das Geld für effektives Marketing. Wir zeigen, wie man diesem Teufelskreis entkommen kann. Unsere acht Tipps für Eure Marketingstrategie.

1. Arbeite damit, was du schon hast

Erkenne und nutze das Marketingpotenzial des unmittelbaren Umfelds: die Kunden. Sie helfen schon in der Frühphase eines Unternehmens, und indem sie Weiterempfehlungen aussprechen. Das steigert die Bekanntschaft Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Sie sorgen für ein wertvolles, persönliches und vor allem authentisches Marketing.

Mit diesen Mitteln lassen sich von Anfang an Anreize für Nutzerreferenzen setzen:

  • Share-Buttons
  • Premiumfunktionen oder exklusive Inhalte, die Nutzer bekommen, wenn sie den Service weiterempfehlen
  • Geben Sie Ihren Kunden und Nutzer die Möglichkeit, eigenen Content zu erstellen, den sie mit ihren Netzwerken teilen können

Der nächste Schritt kann eine kleine Testimonial Kampagne sein. Fragen Sie erste Kunden, ob sie bereit sind, als Testimonial mit einem Foto und einem Statement auf der Website zu erscheinen.

Wichtig: Die Empfehlungsmethoden sollten zum Startup und seinem Produkt passen, authentisch und nicht erzwungen wirken.

2. Neugierde wecken!

Für manche Startups kann es funktionieren, schon vor dem Start gezielt auf sich aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken. Beispielsweise durch ein Invitation-Only-Verfahren oder ein Pre-Launch-Newslettersystem mit einem Call-to-action Aufruf. Der Mehrwert für den Nutzer ist hierbei das Entscheidende.

3. Profitiere von der Zugkraft der anderen

Nicht immer muss man die eigene Bekanntheit aus eigener Kraft erarbeiten. Es gibt viele Möglichkeiten, von der Reichweite und dem guten Ruf von Wettbewerbern auf dem Markt zu profitieren.

  • Startup-Wettbewerbe: Keine Angst, nicht nur die Gewinner profitieren von diesen Wettbewerben. Einen Benefit von der Jury, wenn auch nur einen kleinen, ist den Bewerbern kurzzeitig auf jeden Fall sicher. Sie bekommen Aufmerksamkeit! Hier lassen sich spätere Fürsprecher überzeugen. Auch der Presse bleiben Sie nicht verborgen. Teilnehmer können sich in der Regel über die Erwähnung in der Berichterstattung freuen, die Finalisten sowieso.
  • Crowdfunding-Kampagnen: Eine Crowdfunding-Kampagne bietet nicht nur die Möglichkeit, das eigene Produkt zu finanzieren und seinen Marktwert zu testen. Man generiert vor allem Aufmerksamkeit. Die Unterstützer der Kampagne sind hervorragende Multiplikatoren für Ihr Unternehmen und auch Journalisten sind regelmäßig auf der Suche nach spannenden Startups und Ideen.
  • Strategische Partnerschaften: Viele etablierte und innovative Unternehmen sind gegenüber neuen Services oder Produkten im Rahmen eines gemeinsamen Projekts durchaus aufgeschlossen. Denn auch sie profitieren davon, wenn letztlich ein Mehrwert für die eigenen Kunden zustande kommt.

4. Nutze Gratisproben – sogenannte Freebies

Im Onlinemarketing können Sie manchmal auf Sonderangebote zurückgreifen. Zumindest als Einsteiger. Wer zum Beispiel bei Google AdWords ein neues Konto eröffnet und für 25 Euro AdWords-Anzeigen kauft, erhält ein Bonusguthaben im Wert von 75 Euro geschenkt. Das heißt unterm Strich: Für 25 Euro gibt’s 100 Euro AdWords-Budget.

5. Profitieren Sie von den Fehlern der Wettbewerber

Lassen Sie die Konkurrenz nicht aus den Augen. Für Startups ergeben den Fehlern der Wettbewerber manchmal gute Chancen, sich selbst ins Gespräch zu bringen. Stellt zum Beispiel ein Wettbewerber einen Dienst ein oder verändert sein Angebot und verärgert dadurch seine Nutzer, versuchen Sie diese für sich zu gewinnen.

6. Lassen Sie sich finden!

Sobald der Name, Dienstleistung oder Produkt Ihres Startups bekannt ist, sollten Interessenten Sie ohne Probleme im Netz finden können. Suchmaschinenoptimierung ist hier das Zauberwort. Die Sichtbarkeit einer Website wird durch sie deutlich erhöht. Ausgehend von der Frage, was potenzielle Kunden über die gängigsten Suchmaschinen wahrscheinlich suchen, sollte Ihre Websites so gestaltet sein, dass genau diese Fragen beantwortet werden. Die Auswahl der richtigen Texte auf speziellen Landingpages und durch nützlichen Content erreichen Sie ein hohes Ranking in der Suchmaschine.

Besonders wichtig ist zusätzlich Ihr Eintrag in Firmenverzeichnissen und -datenbanken. Davon gibt es zahlreiche in Internet für den deutschen und internationalen Markt zu finden.

7. Arbeiten Sie an Ihrer Reputation

Als Startup haben Sie in der Regel noch keine Zeit für den Aufbau einer starken Marke gehabt. Das macht die Reputation Ihres Gründerteams umso wichtiger. Sind Sie bekannt und gut vernetzt, erhöht dies gleichzeitig die Bekanntheit ihres Unternehmens.

Maßnahmen zur Erhöhung Ihrer Reputation

  • Content-Marketing: Positionieren Sie sich in Fachpublikationen als Experte auf Ihrem Gebiet. Pflegen Sie einen eigenen Blog. Versenden Sie Newsletter und erhöhen Sie Ihre Aktivitäten auf den sozialen Netzwerken. All das trägt dazu bei, Ihr Profil zu schärfen und sich als Anlaufstelle für Ihr Spezialgebiet zu positionieren.
  • Volunteering: Besonders in der Entwicklerszene können Gründer ihre Bekanntheit damit auch ihre Reputation steigern, indem sie ihre Fähigkeiten in gemeinsamen Projekten unter Beweis stellen. Teilen Sie Ihre Arbeitsergebnisse und bieten Sie Ihre Hilfe an.
  • Events und Messen: Ein persönlicher Händedruck, ein kurzes Gespräch in der Kaffeepause, selbst der bloße Austausch von Visitenkarten kann dazu führen, dass sich potenzielle Interessenten Ihr Startup etwas genauer anschauen. Viele Konferenzen bieten zudem die Möglichkeit, sich als Speaker zu bewerben oder einen Workshop anzubieten. Ein sehr effektiver Weg, sich bekannt zu machen und Kontakte zu knüpfen. Der eigene Blog sollte genutzt werden, um Zusammenfassungen, Analysen oder einem Vortragsvideo von der Veranstaltung zu veröffentlichen.

8. Kommunizieren Sie

Eigentlich ist es ganz einfach. Wer kommuniziert, wird auch gehört. Wer mehr Bekanntheit will, sollten möglichst viele Helfer in seine Kommunikation einbeziehen. Crowdfunding-Kampagnen oder auch die Kunden-Testimonials fallen in diese Kategorie.

Eine weitere Möglichkeit ist es, Demo-Tester für das Produkt zu suchen und sie über ihre Erfahrungen berichten zu lassen. Bekannte Blogger mit hoher Reichweite eignen sich besonders gut dafür. Sie genießen ein hohes Ansehen bei ihrer Community und sind authentisch. Sie erhalten neben medialer Aufmerksamkeit und Reichweite auch wertvolles Nutzer-Feedback. Das hilft, das eigene Produkt noch besser zu machen.

Auch klassische PR-Maßnahmen, also die Ansprache von Journalisten, sollten Gründer vernachlässigen. Wichtig ist, das die richtige Zielgruppe auch angesprochen wird. Nämlich Ihre zukünftigen Kunden.

Share This